Seminar 5

Der Blick des Meisters, der Blick des Heilers
Selbstschutz für Heilende

Konzentration und Heilung

Die Kraft der Konzentration ist die erste Voraussetzung zur Entwicklung der Heilkraft. Der Heiler muss imstande sein, den Gedanken an Heilung seines Patienten konstant halten zu können, wenn er dessen bedarf... Die Arbeit, des Geistes beim Heilen ist bedeutender als alles andere, denn sie nutzt die Macht des Geistes über die Materie. Materie, die von jeher ein ungehorsamer Diener des Geistes gewesen ist, rebelliert stets gegen eine Kontrolle; das trifft zu für die Welt der Mineralien, der Pflanzen und sogar die der Tiere.

Hazrat Inayat Khan – Volume IV – Mental Purification and Healing,
Part II: Healing, Chapter III, The Development of Healing Power, The Power of the Mind

 

...Die Konzentration des Heilers sollte so weit entwickelt sein, dass er nicht nur, wenn er mit geschlossenen Augen in Meditation sitzt, das gewünschte Objekt visualisieren kann, sondern er sollte selbst mit offenen Augen fähig sein, das sich vorgestellte Bild festzuhalten, trotz der Dinge, die sich gegenwärtig vor seinen Augen abspielen. Beim Heilen ist es notwendig zu wissen, auf welches Bild sich die Gedanken konzentrieren sollen. Wenn der Heiler das Bild einer Wunde festhält, unterstützt er die Wunde darin fortzubestehen, statt zu heilen; denkt er an den Schmerz, intensiviert und verlängert er möglicherweise den Schmerz. Er sollte die Heilung in seiner Vorstellung halten, er muss sich das Erwünschte vorstellen, nicht den derzeitigen Zustand.

Hazrat Inayat Khan – Volume IV – Mental Purification and Healing, Part II: Healing,
Chapter III, The Development of Healing Power, The Power of Concentration

 

Heilen durch den Blick

Für einen Heiler gibt es daher kein besseres Mittel als die Augen um seine heilenden Gedanken zu übermitteln; und es gibt für den Patienten kein besseres Mittel als die Augen, um die Gedanken zu empfangen. Der Heiler kann die Heilkraft über seinen Blick auf den schmerzhaften Teil des Körpers richten, doch ist es besser, die Heilkraft direkt in die Augen des Patienten zu richten. Genauso wie es eine Verbindung zwischen dem Geist und den Augen des Heilers, der die Kraft sendet, gibt, so gibt es ebenfalls eine Verbindung zwischen den Augen und dem Geist des Patienten, der sie empfängt. Arzneimittel können den physischen Körper erreichen, doch heilende Gedanken können den Geist berühren, dort, wo oft jede Krankheit ihre Wurzeln hat; und die Suggestion eines kraftvollen Heilers erreicht des Patienten Herz und zerstört die Krankheitease.

Nicht jede Person ist fähig über die Augen zu heilen. Es ist der durchdringende Blick und die Stille der Augen, ebenso die Macht des Blickes und die Zielgerichtetheit, die wichtig sind. Diese Fähigkeiten werden durch bestimmte Übungen entwickelt, obwohl manche Augen eine natürliche Fähigkeit für dieses Ziel haben. Auch die Konzentrationsfähigkeit des Geistes, welche die nötige Kraft im Heilen verleiht, ist nötig, denn die Kraft des Geistes, die durch den Blick gelenkt wird, führt zu einem erfolgreichen Ergebnis.

Hazrat Inayat Khan – Volume IV – Mental Purification and Healing,
Part II: Healing, Chapter VI, The Application of Healing Power, Healing by Glance

 

Die Kraft selbst ist größer als die Kraft der Kanäle, die man zum Heilen benutzt, wie z.B. die Fingerspitzen oder sie Augen. Die Augen haben mehr Kraft als die Fingerspitzen. Sie sind fein, und die Kraft, die sich durch sie manifestiert, ist strahlend, während sie in den Fingerspitzen weniger strahlend ist.

Hazrat Inayat Khan – Volume IV – Mental Purification and Healing,
Part II: Healing, Chapter I, The Main Aspects of Healing, Breath

 

Heile meine Seele durch die alles vermögende Kraft, die dem Blick Deines Messias entströmt.

Hazrat Inayat Khan – Sayings, Alankaras (Fanciful expressions of ideas)

 

Der Blick des Meisters / der Meisterin

Der Blick des Sehers ist durchdringend und unterscheidet sich dadurch vom Blick eines durchschnittlichen Menschen. Er hat 3 Qualitäten. Die erste besteht darin, dass sie den Körper, den Geist und die Seele durchdringt. Die zweite besteht darin, dass sie Dinge erschließt und entfaltet; sie beherrscht auch die Kraft des Suchens und Findens. Die dritte charakteristische Qualität des Blicks des Sehers ist noch wunderbarer. Es ist diese: sobald er auf einen Gegenstand fällt, gestaltet er den Gegenstand so wie er es beabsichtigt. Tatsächlich erschafft er ihn nicht, aber er erweckt in ihm eine spezielle Qualität, welche vielleicht noch schlief...

Das erste Merkmal des Blicks des Sehers, das Durchdringen, ist abhängig von der Klarheit der Vision. Das zweite Merkmal, die Enthüllung des Objekts, hängt von der Erleuchtung der Seele ab. Aber das dritte, das größte kommt vom Vertrauen in das Selbst, genannt IMAN (Glaube).

Hazrat Inayat Khan – Volume XIII – The Gathas,
Part II Kashf: Insight, Gatha I, 3. The Glance of the Seer

 

Nazare Inayat

Die Übermittlung der Gnade durch den Blick, vor allem durch Nazare Inayat, die Übermittlung von liebender Güte, geschieht, wenn man seinen Blick der alleinigen Vision Gottes widmet. Der eigene Blick ist nicht mehr eine Ausdehnung des eigenen Ego’s, statt dessen sind wir verbunden mit der Ganzheit des Lebens. Wir müssen unsere gewohnte Art des Sehens verlernen.

Pir Zia Inyat Khan

 

Anmerkung zur Übersetzung:
In diesen Texten steht das Wort „Geist“ für das englische „mind“.